Montag, 7. November 2011

NOTD: W7 Metallic Mars

Zur Zeit finde ich solche "flip-flop" oder besser gesagt Nagellacke mit holographischem Schimmer sehr schön und bin ganz stolz auf meinen Neuzugang aus dem Hause W7.

Die Bilder werden leider nicht ganz dem tollen Effekt gerecht, aber solche Farbwechsellacke sind in Natura eh immer viel schöner... *schmacht*

Darf ich vorstellen:
W7 - Metallic Mars






Bezugsquelle: www.liris-beautywelt.de
Preis: 3,85 €
Inhalt: 15 ml

Der Lack hat mit 2 Schichten perfekt gedeckt. Trockenzeit war mit dem essence better than gel nails Topcoat super kurz. Ich habe den Lack nun den dritten Tag auf den Nägeln und noch kein Tipwear zu erkennen.


Wie gefällt euch der Lack??
____________________________________________________________________________________

Kommentare:

  1. Toller Nagellack! Habe ich mir gleich in Deinem Shop bestellt mit zwei Kajals von UD. ;-)

    LG Meilu

    AntwortenLöschen
  2. @ Meilu
    DANKE! ;-)
    Dein Päckchen packe ich heute Abend gleich und Morgen früh gehts schon auf Reisen...
    Viel Spaß schon mal mit dem Lack und ich bin gespannt wie er dir gefällt.

    lg
    Liri

    AntwortenLöschen
  3. Oh nein nein nein... Hör auf damit! :D Ich hatte mir genau den Lack heute morgen schon angesehen und ihn angeschmachtet. Aus Vernuft dann aber doch wieder weggeklickt, weil meine Wunschliste schon wieder so lang ist... *seufz*

    AntwortenLöschen
  4. Eine wunderschöne Farbe! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Finde die Farbe auch echt klasse! Das kiko Mat fluid hat bei mir leider keinen sonderlichen Effekt, hält nicht länger matt als normale Facebase, schade

    AntwortenLöschen
  6. WOW, die Farbe sieht ja klasse aus =)
    Ich muss gleich mal in deinem Onlineshop vorbeischauen. ;)

    Zu deinem Kommentar bei mir: Das stimmt. Ich denke, das härteste Los haben wirklich die, die mehrere Jobs haben müssen und zusätzlich Studieren. Am fiesesten finde ich es immer, wenn die Eltern zwar das Geld haben, aber ihrem Kind das Studium nicht finanzieren wollen und die Armen 2-3 Jobs haben müssen und dadurch natülich länger studieren, weil sie für die Arbeit flexibel sein müssen und oft nicht alles belegen können, was sie eigentlich belegen müssten.

    AntwortenLöschen